Im Hamsterrad läuft man sich die Füße wund

Foto: Ricky Kharawala

Im Hamsterrad läuft man sich die Füße wund. Und nicht nur das. Mehrere Hamster in einem Rad werden auch ganz schön biestig, weil scheinbar für keinen von ihnen genug Platz ist.

Ich arbeite im Moment 39 Stunden pro Woche*. Und dort, wo ich arbeite, gilt dasselbe Prinzip. Alle sind dauergestresst und treten sich gegenseitig auf die Füße, weil sie denken, es gäbe nicht genug Platz für alle.

Dahinter steht die Furcht, ersetzt werden zu können. Im Kapitalismus, der mit der Austauschbarkeit von Menschen rechnet, ist das eine reale Gefahr. Aus menschlicher Sicht aber einfach nur traurig. Kein Mensch der Welt kann mich ersetzen, oder dich, oder wen auch immer.

Das sollten wir uns viel öfter klarmachen: Niemand ist ersetzbar.

Aber worum es hier eigentlich gehen soll, ist der Begriff „Hamsterrad“, den ich auf Wurzelwerk.net gefunden habe. Genauer schreibt Marie dort von der „Hamsterrad-Revolution“.

Immer mehr Menschen steigen aus dem oben beschriebenen Rad aus und erstrampeln sich keinen finanziellen Erfolg mehr auf Kosten ihrer Lebenszeit. Sie suchen sich kleinere Häuser, engere Wohnungen, weniger Luxus, aber mehr Zeit – für das, was wirklich zählt.

„Seit ich eine Vollzeitstelle habe, komme ich zu nichts mehr.“ Wer kennt diesen Satz, diese Empfindung? Mein Hund ist drei Tage die Woche traurig, meine Wohnung chaotisch und ich unzufrieden, weil ich all meinen Interessen in spärlichen vier Stunden Freizeit nachgehen muss.

Wie kann das funktionieren?

Was viele Menschen wirklich realisieren, ist, dass sie längst im Luxus leben: Warme Zimmer, fließendes Wasser, voller Kühlschrank.

Nur was bereuen die meisten am Ende ihres Lebens? „Ich hätte mehr Zeit mit meiner Familie oder meinem Partner verbringen sollen.“ Genau.

Ich für meinen Teil habe beschlossen, am Ende meines Lebens nicht zu bereuen, dass ich zu viel Zeit eingetauscht habe. Ich bin Teil der #hamsterradrevolution.

*Dieser Text ist schon etwas älter. Inzwischen habe ich die Stelle gewechselt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s