Blumensprache – Teil 1

Foto von rawpixel auf Unsplash

Die Geschichte der Blumensprache

…beginnt im Orient und wurde von dort im 18.Jahrhundert von Lady Montagu nach Europa gebracht. In Istanbul, wo sie sich aufhielt, entdeckte sie ein System von Bedeutungen, die einzelnen Blumen zugesprochen wurden.

Blumensprache war ein wichtiges Mittel der nonverbalen Kommunikation, weil die Gesellschaft insbesondere gegenüber jungen Liebenden stark restriktiv war.

Wie dem auch sei, hier folgen die meiner Meinung nach schönsten Zuschreibungen von Blumen und Aussagen.

Edelweiß – Ich finde dich wunderschön.

Edelweiß blüht in kalten, hohen Gebirgsregionen und steht daher auch für Beständigkeit.

Gerbera – Ich bin froh, dich zu kennen.

Gerbera stehen für Fröhlichkeit und Freundschaft. Sie eignen sich insbesondere zu Familienfeiern oder Geburtstagen als kleine Freude. Sie stehen nicht mit romantischen Gefühlen in Verbindung.

Glockenblume – Unsere Herzen schlagen im gleichen Takt.

Ich liebe Glockenblumen. Es gibt nur wenige Blumen, die noch schöner (und niedlicher!) sind. Sie werden auch oft mit Feen und Elfen assoziiert.

Jasmin – Du bist bezaubernd.

Jasmin steht für zeitlose Schönheit. Ein Strauß Jasmin überzeugt durch seinen betörenden Duft, der sich oft auch in Parfüms und als Aroma in Tees findet.

Kornblumen – Ich bleibe dran. Ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Kornblumen sind so wunderschöne, unterschätzte Blümchen. Auch definitiv unter meinen persönlichen Favoriten und ich sähe sie daher auch jedes Jahr in meine Balkonkästen.

Lilien

Ich liebe Lilien. Mein Exfreund hat mir immer Lilien geschenkt. Je nach Farbe bedeuten sie unterschiedliches. Weiße Lilien stehen so für Hoffnung oder Anmut, in gelb oder orange können sie aber auch für Abneigung stehen!

Auch die Farbe spielt eine Rolle

Rot – Liebe. Je dunkler, desto leidenschaftlicher.

Gelb – Neid. Heiterkeit.

Weiß – Unschuld. Reinheit.

Violett – Nähe. Würde. Innigkeit.

Blau – Treue. Beständigkeit. Je heller, desto freier.

Natürlich tut man den Blumen ein bisschen Unrecht, wenn man sie mit eher negativen Bedeutungen wie Eitelkeit oder Abneigung (gelbe Lilien) besetzt. Daher sollte man bei der Interpretation immer sehr positiv sein. Die Geste zählt ja schließlich und die war sicherlich liebevoll gemeint.

  • Lady Montagu war eine englische Schriftstellerin. Ihre Werke finden sich frei zugänglich auf Project Gutenberg.
  • Hier gibt’s noch mehr zu lesen!

Im zweiten Teil geht es um Blumensprache mit Kräutern (ja, ganz recht!).

3 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s